über mich und meine Familie

Neugierig? Klick mich an! :-)


Hallo,

mein Name ist Sabine Suckel. Ich bin 30 Jahre alt und in Rostock (MV) aufgewachsen, bis das Leben meine Familie und mich nach Buxtehude Neukloster geführt hat. Ich liebe Kinder und für mich ist kein Tag vollkommen ohne strahlende Kinderaugen. Ich habe zwei Töchter (11 und 13 Jahre alt) und beide gingen als sie noch klein waren zu Tagesmüttern. Mein Partner war viele Jahre Soldat und ist mittlerweile im privaten Sicherheitsgewerbe tätig. Die Zeit mit den Tagesmüttern war für uns alle eine sehr schöne, welche äußerst positiv in Erinnerung geblieben ist. Noch heute blicken wir gerne zurück.

Aus meinen eigenen Ansprüchen in Punkto Kinderbetreuung, der großen Freude an Kindern allgemein und dem Wunsch Kinder bei ihrer Entwicklung zu begleiten, sowie aus meinen eigenen Erfahrungen mit "meinen" Tagesmüttern heraus, wuchs in mir schließlich die Idee selbst Tagesmutter zu werden. Ich möchte unsere eigenen Erfahrungen daher nun auch anderen Familien zuteil werden lassen und auf diesem Weg dich als Mama oder Papa dabei unterstützen in den Beruf zurückzukehren, eine Ausbildung zu absolvieren, zu studieren oder einfach nur etwas mehr Zeit für dich zu haben und dennoch zu wissen, dass dein Liebling währenddessen gut aufgehoben ist.

Die Qualifizierung zur Kindertagespflegeperson habe ich 2018 abgeschlossen. Ich besitze eine durch das Jugendamt Buxtehude ausgestellte Pflegeerlaubnis und habe einen Kurs zur Ersten Hilfe bei Säuglingen und Kleinkindern erfolgreich abgeschlossen. Weiterbildung steht für mich zudem außer Frage, sodass ich hierfür pro Jahr einige Stunden reserviere.

Zu meiner Familie gehören auch noch verschiedene Tiere. Genauer handelt es sich um einen Hund (einen etwa kniehohen Windhundmischling), ein Aquarium mit Fischen und Schnecken und ein Terrarium mit Kornnattern (ungiftige kleine Schlangen). Im Garten werden es sich neben den unzähligen einheimischen Singvögeln schon bald auch noch Zwerghühner und Kaninchen gemütlich machen, doch keine Angst. Dein Kind kommt in keinen schmuddeligen Zoo. Bei uns hat alles seinen Platz und ist entsprechend kindersicher und hygienisch gestaltet. Der Hund kommt z.B. nur selten, wenn überhaupt und auch nur wenn das für die jeweiligen Sorgeberechtigten in Ordnung ist, mit den Kindern direkt in Kontakt. Sie verbringt den Tag nämlich ohnehin viel lieber, vom Hauptgeschehen der Tagespflege und deren Trubel etwas entfernt, in einem abgetrennten Teil unseres Hauses, zu welchem die Tageskinder keinen Zutritt erhalten. Wenn direkter Kontakt entsteht bin ich immer dabei.

Näheres zum Thema Haustiere in der Tagespflege und auch zu vielen weiteren Dingen rund um die Tagespflege kannst du in meiner nachfolgenden Konzeption nachlesen.

Eckdaten zur Kindertagespflege Am Pfingstmarkt

Ich betreue im Rahmen der Kindertagespflege Kinder im Alter von 0 bis 3 Jahren, also bis zum Wechsel in die KITA und maximal bis zur Vorschule, also bis 5 Jahre.

Eine Betreuung ist von Montag bis Freitag zwischen 6:30 und 17:00 Uhr möglich. Sollte ab und an eine Betreuung über Nacht, an Wochenenden oder Feiertagen, sowie bei Bedarf auch für Geschwisterkinder, gewünscht werden, lässt sich auch das realisieren. (= zusätzlicher Babysitterservice)

Ich biete ausschließlich Ganztags- und Vollzeitplätze an, also einen Stundenumfang zwischen 40 und 50 Betreuungsstunden pro Woche.

Die Betreuung erfolgt in meinem freistehenden Einfamilienhaus, mit eigenem Garten in Buxtehude Neukloster.
Den Tageskindern steht das komplette, ~ 90 m² große, Erdgeschoss zzgl. Außenbereich zur Verfügung. Im Erdgeschoss befinden sich zwei große Zimmer, welche zusammen ~ 60 m² reine Aufenthalts- und Spielfläche bieten. Hinzu kommen eine eigene Küche mit separatem Essbereich ausschließlich für die Tagespflege, ein eigenes Bad sowie der Flur mit Garderobe. Über die sich an die Küche anschließende Terrasse gelangt man in den Garten, welcher noch einmal  ~ 400m² reine Spielfläche bietet. Die Räume sind hell und freundlich gestaltet und es warten verschiedenste Spielmöglichkeiten darauf erkundet zu werden. Der Garten lädt durch verschiedenste Spielgeräte zum ausgiebigen Toben ein. Der nahegelegene Wald ist ein von uns gern genutztes Ausflugsziel.

 

Als eine nach § 43 Abs. 1 bis 3 SGB VIII qualifizierte Kindertagespflegeperson und mit aktueller Pflegeerlaubnis durch das Jugendamt Buxtehude darf ich bis zu 5 Kinder gleichzeitig betreuen.


Alle Mahlzeiten werden von mir jeden Tag frisch zubereitet.

Das Mittagessen wird von mir hierzu meist in Teilen aus Produkten der Firma Apetito® und um frische Komponenten ergänzt zusammengestellt und im Kombidämpfer nicht nur zeitsparend sondern auch äußerst nährstoffschonend zubereitet, sodass die Speisen jederzeit frisch, knackig, gesund und pünktlich auf den Tisch kommen können, ohne dabei die Aufsicht der Kinder vernachlässigen zu müssen.

Bei Frühstück und Vesper erleben alle Kinder den Prozess der Zubereitung (Brote schmieren, Brei zubereiten, Obst und Gemüse zerkleinern, usw.) aktiv mit und dürfen,  je nach Alter und Können, dabei mithelfen.


Die anfallenden Betreuungskosten richten sich nach den vorab vereinbarten Betreuungsstunden und können, eine entsprechende Berechtigung seitens der Eltern vorausgesetzt, auf Antrag durch das Jugendamt Buxtehude gefördert werden, welches im Anschluss einen Teil der anfallenden Betreuungskosten übernimmt.

 

Es kann von dir bei mir zwischen verschiedenen Betreuungs- und Verpflegungsmodellen gewählt werden. Welche Optionen genau bestehen klären wir optimalerweise im persönlichen Gespräch.

dein Kind in meiner Kindertagespflege

Meine pädagogische Arbeit mit den Kindern kurz und knapp erklärt, oder anders ausgedrückt:

  • Was mache ich mit den Kindern?
  • Was biete ich ihnen?
  • Was dürfen Kinder bei mir und was nicht?
  • Was fordere oder wünsche ich mir von den Kindern und was von den Eltern?

Nachfolgend stelle ich auch noch mein ausführliches pädagogisches Konzept zum Download bereit, an dieser Stelle kannst du dir jedoch schon einmal, wenn du möchtest, eine Zusammenfassung durchlesen, in welcher ich die wichtigsten Punkte kurz umreiße. Im ausführlichen Konzept selbst werden diese (und einige weitere) dann noch einmal umfassend erklärt und beschrieben.

Kurzfassung? Klick mich an!


Die Betreuung von Kindern in einer kleiner Gruppe, wie es die Kindertagespflege ermöglicht, sehe ich als einen sehr wichtigen Schritt auf dem Weg vom Elternhaus zur Großgruppe im Kindergarten. Den Bedürfnissen der Altersgruppe von 0 - 4 Jahren kann in diesem Rahmen besonders gut entsprochen werden, nicht zuletzt da der Kreis der Bezugspersonen in dieser besonders sensiblen Zeit so nur langsam erweitert wird. Die Kinder werden von mir stets gefordert, aber niemals überfordert. Projekte, Angebote, Gruppengröße und Betreuungsräume sind überschaubar und das individuelle Eingehen auf jedes einzelne Kind daher immer gegeben.

Selbst die Jüngsten unter uns besitzen bereits eine Vielzahl an Kompetenzen. Durch die abwechslungsreichen Angebote in allen Bildungsbereichen (z.B. in den Bereichen Sprache, Kultur, Natur und Umwelt, aber auch Ethik, Gemeinschaft, Kunst, Bewegung, Hygiene und in so manchen mehr) erweitern die von mir betreuten Kinder diese Kompetenzen ständig und gewinnen neue hinzu, was ihnen so Schritt für Schritt in sämtlichen Lebensbereichen zu mehr Selbstsicherheit verhilft. Zudem unterstütze ich die Kinder durch meine Arbeit, auch über den gesetzlichen Förderauftrag hinaus, darin kreative, kritische, urteils- und demokratiefähige, soziale, tolerante, vor allem jedoch glückliche und selbstbewusste Menschen zu werden.

Die Kinder dürfen bei mir in fast allen Bereichen mitbestimmen sowie sich selbstständig und frei in meinen Räumlichkeiten bewegen und lernen so mit der Zeit nicht nur Verantwortung für sich selbst zu übernehmen, sondern auch für andere. Sie erleben ihren Tag bei mir in größtmöglicher Freiheit ohne dabei jedoch auf einen Rahmen von haltgebenden Regeln verzichten zu müssen.

Wir gehen mindestens einmal am Tag raus, ob nur kurz oder zu ausgedehnten Spielplatzbesuchen oder Ausflügen hängt vom Wetter ab. Mir ist es sehr wichtig das die Kinder sich so viel wie möglich an der frischen Luft aufhalten und sich dort austoben können.

Als naturverbundener Mensch möchte ich auch den Kindern unsere Natur näher bringen. Dies äußerst sich insbesondere in vielen Angeboten mit zum Teil gemeinschaftlich gesammelten Naturmaterialien und Angeboten über unsere heimischen Tiere und Pflanzen, sowie zu Exoten. Gerne baue ich mit den Kindern, entsprechendes Interesse vorausgesetzt, eigenes Gemüse und Blumen an, welche wir gemeinsam pflegen und sobald sie erntereif sind auch verzehren (natürlich nur das Gemüse ;-) ).

Neben Blumen und Gemüse machen es sich auch noch ein paar Hühner bei uns im Garten gemütlich. Sie sind Teil meines pädagogischen Konzeptes. Die Kinder lernen durch sie, genau wie durch unseren Hund und die beiden Kater, achtsam mit ihrer Umwelt umzugehen. Tiere sind fühlende Lebewesen, um welche man sich kümmern muss und welche vorsichtig und vernünftig zu behandeln sind. Dafür geben sie einem dann auch eine Menge zurück. Hund und Katz sind in der Regel einfach nur da und werden nicht großartig weiter beachtet. Wenn doch, dann gehen wir ruhig mit ihnen um. Wollen die Tiere nicht angefasst werden, dürfen und können diese sich jederzeit, für die Kinder unerreichbar, zurückziehen, was die Kinder nach ein paar Tagen problemlos akzeptieren. Die Tiere sind explizit kein Spielzeug und werden von den Kindern auch nicht aktiv oder gar alleine bespielt oder angefasst! Das wollen weder Hund noch Katze und weichen im Zweifel selbstständig aus.
Die Hühner dürfen unter Anleitung gefüttert werden. Zudem dürfen die Kinder am Morgen und am Nachmittag dabei helfen die Eier einzusammeln.

Kinder dürfen sich bei mir auch mal schmutzig machen, hinfallen und sich über ihre bisherigen Erfahrungen hinaus an neue Grenzen heranwagen, auch wenn dies mal einen blauen Fleck oder einen Kratzer zur Folge haben sollte. Die Kinder lernen so mit der Zeit gut auf sich Acht zu geben und können ihre Fähigkeiten mit der Zeit sehr gut einschätzen. Dennoch ist es wichtig, dass die Kinder in bequemer und robuster Kleidung in die Kindertagespflege kommen und immer ausreichend Wechselsachen vorhanden sind.
Keine Angst, ich passe auf, dass die Kleidung hinterher auch wieder gesäubert werden kann, dennoch bitte ich ausdrücklich darum kein Kind in seiner "Sonntagskleidung" zu bringen und bei der Kleidungsauswahl auf entsprechende Bewegungsfreiheit zu achten.

Bei der Kindererziehung ist es mir sehr wichtig Möglichkeiten zum Selbstständigkeitserwerb zu geben wie z.B. sich mit zunehmendem Alter selbst an- und ausziehen können, selbstständig spielen oder sich selbstständig anderweitig beschäftigen, selbstständig essen und trinken, selbstständig aufräumen, selbstständig die Umgebung erkunden und dabei eigene Erfahrungen machen, usw.
Selbstständig bedeutet jedoch in keinem Fall alleine. Ich bin immer in der Nähe und unterstütze und begleite jedes Kind selbstverständlich bei allen Aktivitäten.
Neben der Selbstständigkeit wird parallel auch das Gruppengefühl gestärkt und gefestigt, indem wir so viel wie möglich zusammen als Team unternehmen. Niemand ist alleine und jeder bekommt die Hilfe die er braucht. Das schließt sich nicht aus, muss jedoch erst gelernt werden.
Um dies zu ermöglichen und den Kindern Halt und einen sicheren Rahmen bieten zu können, gibt es für alle klare Regeln und bei Nichteinhaltung altersgerechte logische Konsequenzen in Bezug auf das eigene Handeln ohne jedoch zu strafen. Solche Konsequenzen können ganz unterschiedlich ausfallen und richten sich immer nach verschiedenen Gesichtspunkten, sodass ich an dieser Stelle kein Beispiel nenne. Gerne können wir dieses Thema jedoch bei einem persönlichen Gespräch genauer beleuchten.

Spielzeug und "Zeug zum Spielen" ist ein weiterer wichtiger Punkt meiner Arbeit.
Der Einzelhandel bietet eine unglaubliche Vielfalt an verschiedensten Spielmaterialien, sodass es ebenso schnell auch zu viel werden kann und Kinder überfordert werden. Ich biete den Kindern daher immer eine gewisse Auswahl an verschiedenen Spielmaterialien, jedoch steht nicht immer alles zur Verfügung und nicht alles wurde fertig gekauft.
So manches Spielzeug wurde von mir, oder uns allen zusammen, selbst gebastelt. So geschieht es oft, dass z.B. mit Wattebällchen nicht nur gebastelt wird, man kann sie auch mit einem Strohalm durch die Gegend pusten, sie mit einer Zange, den Fingern oder Kellen in verschiedene Behältnisse füllen, sie sortieren, sie zählen und noch so manches mehr mit ihnen anstellen. Dieses Beispiel lässt sich auf sehr viele Dinge übertragen.

Sprache und Spracherwerb sind weitere äußerst wichtige Punkte, denn ohne Sprache fällt ein Zurechtfinden in unserer heutigen schnellen und lauten Zeit in der Regel äußerst schwer. Ich rede daher viel mit den Kindern und verzichte dabei ganz bewusst auf den Einsatz typischer Babysprache, sondern spreche mit den Kindern ganz normal, jedoch in einfachen Sätzen.
Neben deutschsprachigen Kinderliedern werde ich darüber hinaus mit den Kindern auch englischsprachige Kinderlieder singen und englischsprachige Reime und Fingerspiele "behandeln". Hierbei geht es für die Kinder nicht darum Vokabeln zu lernen, wobei dies oft ganz nebenbei geschieht, da Kinder in diesem Alter so schnell neue Wörter lernen wie zu keiner anderen Zeit mehr, sondern darum ein erstes Gefühl für die Phonetik (also ein Gefühl dafür wie sich die sprachlichen Laute in dieser Sprache anhören und wie diese selbst gebildet werden können) zu entwickeln.
Zwischen dem 7. Lebensmonat und dem 7. Lebensjahr lernen Kinder sich richtig auszudrücken, für die Phonetik werden die Weichen zwischen dem 3. und dem 5. Lebensjahr gestellt. Danach ist das Erlernen einer akzentfreien Zweitsprache kaum mehr möglich. Mit 0-3 Jahren sind wir also sehr früh dabei, man kann jedoch nicht früh genug anfangen Interesse zu wecken und Erfahrungen zu bieten, an welche später weiter angeknüpft werden kann. Durch die scharfe Abgrenzung (Deutsch im Alltag und Englisch während bestimmter Angebote, bzw. als Begleitung während klar abgegrenzter Tätigkeiten) werden die Kinder auch nicht beim Lernen ihrer Muttersprache verwirrt.
Noch einmal zur Erinnerung: Die Kinder bekommen bei mir keinen Englischunterricht und ich spreche mit den Kindern im Alltag ausschließlich deutsch, die englische Sprache wird sich jedoch immer wieder in unseren Aktivitäten einfinden und so von den Kindern ganz nebenbei, sowie nach ihren eigenen Interessen, (in kleinem Rahmen) gelernt werden.

Kein Konzept ohne die Punkte Sicherheit und Hygiene. Obwohl ich diese Dinge als selbstverständlich erachte möchte ich sie an dieser Stelle dennoch knapp aufführen, denn ich weis, dass es leider nicht überall so ist. Sicherheit und Hygiene sind für mich jedoch wesentliche Merkmale einer guten Kinderbetreuung. Die gesamte Wohnung ist daher kindersicher eingerichtet.
So sind z.B. die Steckdosen, Schubladen und spitze Ecken von Möbeln mit einem Schutz versehen und Regale, Schränke und Kommoden an die Wand geschraubt.
Der Wickelplatz hat eine 20 cm hohe Aufkantung und ältere Kinder werden grundsätzlich im Stehen bzw. auf dem Boden gewickelt.
Rauchmelder, Feuerlöscher, Erste-Hilfe-Kasten mit speziellem Verbandmaterial für Kinder sowie eine kleine Tasche für unterwegs sind ebenso selbstverständlich vorhanden wie die sichere Verwahrung von Putzmitteln, Medikamenten, Messern und Co...
Sollte doch einmal etwas passieren sind Notfallrufnummern griffbereit. Ich frische meine Kentnisse in der Ersten Hilfe zudem spätestens alle 2 Jahre auf und konzentriere mich dabei insbesondere auf Notfälle bei Kindern.


Doch nun genug der Theorie, außer du möchtest dir meine ausführliche Konzeption auch noch durchlesen. In ihr gehe ich auf alle bereits angesprochenen Themen, sowie auch noch auf einige weitere, noch einmal deutlich ausführlicher ein. Du kannst sie dir wenn du möchtest herunterladen oder ausdrucken, um sie so eventuell später zu lesen, nun empfehle ich dir jedoch erst einmal einen Blick in meine Galerie zu werfen. In ihr findest du nicht nur Bilder meiner Räumlichkeiten, sondern auch welche von unseren typischen Ausflugszielen, sowie von meinen Tieren.

zusätzlicher Babysitterservice

Dieses Angebot richtet sich an alle Familien welche nur ab und an, oder auch regelmäßig einen Babysitter benötigen. (ab 3,57 € pro Stunde)

 

Neben der durch das Jugendamt geförderten Kindertagespflege biete ich, für alle Kinder bis zum Alter von 14 Jahren, einen Babysitterservice an.

Er ist von der eigentlichen Kindertagespflege losgelöst und ermöglicht auf diese Weise die bedarfsgerechte Betreuung deines Kindes auch an Wochenenden, Feiertagen und während Randzeiten, also vor 6:30 Uhr und nach 17:00 Uhr.

 

An Wochenenden und Feiertagen ganztägig, sowie von Montag bis Freitag zwischen 17:00 Uhr und 6:30 Uhr des Folgetages, können alle Familien ihr Kind zu mir bringen.

 

Von Montag bis Freitag zwischen 6:30 Uhr bis 17:00 Uhr gilt dieses Angebot nur für Familien welche aktuell mindestens ein Kind von mir im Rahmen der Kindertagespflege betreuen lassen. Die gleichzeitige Betreuung von Geschwisterkindern ist, sofern ich es einrichten kann, auf Nachfrage ebenso möglich.

 

Interessiert? Klicke auf den nachfolgenden Button für weitere Infos.


ausführliches Konzept der Kindertagespflege Am Pfingstmarkt

Das Konzept wird gerade von mir überarbeitet und auf den neuesten Stand gebracht.

 

In diesem PDF-Dokument findest du mein ausführliches Konzept für meine Kindertagespflege Am Pfingstmarkt. In ihm stelle ich nicht nur meine pädagogische Arbeit im Detail vor, sondern erkläre z.B. auch wie die Eingewöhnung ablaufen wird, wie die Verpflegung realisiert wird, welchen Erziehungsstil ich vertrete, unter welchen Gesichtspunkten ich das bereitgestellte Spielzeug ausgewählt habe und noch so manches mehr. (Stand 16.12.2020)